Astrid Waligura - CityNewsMay 24, 2015   –   Listen To Vol 1

Weltklasse-Events made in Cologne – das ist die Vision eines umtriebigen Kölner Zahnarztes und Musikproduzenten, der mit seiner Idee frischan Wind in die schwächelnde Musikszene bringen will.

Mit dem Projekt „Chill Out Cologne“ setzt Cyrus „Cy“ Alamouti in erster Linie auf die geballte lokale Kompetenz. „Die meisten Kölnerinnen und Kölner wissen gar nicht, wieviele international renommierte Künstler in Kölnn leben und arbeiten, darunter zum Beispiel der Percussionist Rhani Krija“. sagte der Musiker bei der Vorstellung seiner Idee in den Rheinterrassen. Hier bekamen die Gäste das wöchentlichen Sonntagsbrunch unverhofft einen Eindruck davon, wofür „Chill Out Cologne“ steht. Moderne Late-Night-Sounds in akustischer Form, durch elektronische Mixe in neue Tunes und entspannte Vibes verwandelt.

Gesamtkunstwerk für alle Sinne
Das Team hinter „Chill Out Cologne“ bilden – neben dem kreativen Kopf Cy Alamouti –
derzeit 16 der aktuell angesagtesten Kölner Pop- und Elektro-Musiker. Darunter auch der mehrfach preisgekrönte Reiner Wizel der schon mit Maria Glen, Patrice und Udo Lindenberg um die Welt tourte. Mathias Höderath, Dozent für Pop-Keyboard und Jazz-Piano, oder Emily Intsiful, die durch die Sendung „The Voice of Germany“ bekannt wurde. „Untermalt mit chilligen DJ-Klängen werden die Liveauftritte der Künstlerwelt mehr als ein Konzertereignis auf internationalem Niveau sein“, erklärt Cy Alamouti. „Die Arbeiten von Licht- und Videokünstlern, Designern, Fotografen, bildenden Künstlern und sogar kulinarischen Food- und Cocktailexperten verschmelzen mt der Musik zu einem sinnlichen Gesamtkunstwerk.“ So konnte der Ideengeber zum Auftakt in den Rheinterrassen unter anderem den renommierten Kölner Videokünstler Oliver Niemöller gewinnen.

Veranstaltungen nur bei schönem Wetter
Die Rheinterrassen mit dem angrenzenden km689 Cologne Beachclub sollen auch zukünftig die perfekte Chill-Out-Kulisse mit Strand-Flair und Rhein-Panorama für die anstehenden Events bieten. Auch wenn der Auftakt praktisch ins Wasser fiel, ist Cy Alamouti zuversichtlich, dass die nächsten Veranstaltungen bei schönstem Sommerwetter stattfinden können. Wann es soweit ist konnte der Musiker noch nicht konkret sagen. „Das kommt immer darauf an, wie viele Künstler aus dem Kollektiv gerade in Köln sind und Zeit haben“, so Cy Alamouti. „Wir werden über Facebook auf die aktuellen Veranstaltungen hinweisen.“

Von Köln in die ganze Welt
Wenn sein Plan aufgeht, Kann sich Cy Alamouti sogar vorstellen „Chill Out Cologne“ in anderen Städten oder sogar Ländern zu etablieren. Erst einmal wollen wir allerdings einen typischen Kölner Stadtsound etablieren“, so der Ideengeber der neuen Veranstaltungsreihe, die in Zukunft nicht auf ein Genre begrenzt bleiben soll. „Nach Chili Out kommt vielleicht Jazz oder Pop, unser Projekt wird sich stetig weiterentwickeln“